• Artefakte erzählen Podcast

    #24: The Life and Death of Galla Placidia – Das wär doch was für Netflix!

    Kaisertochter, Kaiserschwester, Kaiserin – Galla Placidia hat im Laufe ihres spannenden Lebens viele Titel gehabt. Erlebt hat sie auch einiges, am meisten bekannt ist sie aber heute für ihr Mausoleum, wo sie gar nicht begraben ist.

    Abbildungen des Mausoleums der Galla Placidia findet ihr hier über Wikimedia Commons, ein kurzes Video von Smarthistory  hier.

    Literaturtipp: * P. Heather, Der Untergang des Römischen Weltreiches, Deutsch von K. Kochmann (Reinbeck 2010)

    Vielen Dank an Katharina für das Sprechen des Zitats!

    Hochgeladen am 12.07.2021.

    #23: Die Françoisvase – featuring Brad Pitts Wadln

    Heute sprechen wir über eine ganz spezielle griechische Vase und das beste Stück eines der bekanntesten griechischen Helden: Achilles.  Wir schauen uns an, wie er zu dem Inbegriff dessen geworden ist, was wir heute noch von ihm wissen.

    Andere mythische Figuren kommen natürlich auch vor, wie etwa die Schöne, die Gescheite und die Verheiratete, die sich um einen Apfel streiten. Und natürlich reden wir auch über den Film dazu.

    Françoisvase/Klitiaskrater (Museo Archeologico Nazionale, Florenz) (Abbildungsnachweis)

    Die Umzeichnung des Zuges der Göttinnen und Götter zur Hochzeit von Peleus und Thetis (Abbildungsnachweis):

    Hier findet ihr eine Sammlung von Abbildungen der Françoisvase.

    Literaturtipp: B. Kreuzer, Zurück in die Zukunft? ‚Homerische‘ Werte und ’solonische‘ Programmatik auf dem Klitiaskrater in Florenz, ÖJh 74, 2005, 175-224

    Vielen Dank an Nici für das Sprechen des Zitats!

    Hochgeladen am 28.06.2021.

    #22: Ausflug ins Gemüse – Römersteine und Grabhügel in Graz

    Für die heutige Folge haben wir etwas Besonderes vorbereitet.

    Wer sich nicht nur mit unseren Stimmen zufriedengeben, sondern auch ein paar visuelle Eindrücke sammeln möchte: Es gibt auch ein Video zur Podcastfolge!

    Im Video unterhalten wir uns über zwei archäologische Souvenirs: Einerseits die in die Fassade der Doppelwendeltreppe eingemauerten Römersteine in der Grazer Burg, andererseits machen wir einen kurzen Sonntagsausflug in den Leechwald zu den dortigen Hügelgräbern.

    Ein Literaturtipp zu den Römersteinen: In der Datenbank „Ubi erat lupa“ findet ihr (fast) alle Römersteine, die es innerhalb des ehemaligen Imperium Romanum gibt – auch von dort, wo sie nicht „Römersteine“ heißen. Die beiden in der Folge vorgestellten Römersteine findet ihr hier und hier.

    Hochgeladen am 14.06.2021.

    #21: Baden wie die Römer – was soll man auch sonst machen bei diesem Wetter!

    So ein Ausflug in eine Therme ist schon etwas Feines – auch wenn die Römer diese zum Teil anders genutzt haben als wir heute. Darum machen wir heute einen Rundgang durch eine der größten Badeanlagen im Römischen Reich, die Diokletiansthermen, und unterhalten uns dabei unter anderem über Raumtemperaturen, sportliche Aktivitäten (Fußball-EM!), heiße Fußböden und Roman Waxing.

    Querschnitt durch die Diokletiansthermen, Edmond Paulin, 1880 (Abbildungsnachweis)

    Vielen Dank an Pelzi für das Sprechen des Zitats!

    Hochgeladen am 31.05.2021.

    #20: Money makes the (Roman) World go round… – Ka-Ching!

    Auch wir kommen dieses Mal auf das Thema Geld zu sprechen (bzw. zu singen) und beantworten die wichtigsten Fragen dazu: Welche Münzen hatten die Römer? Was kostete ein Becher Wein? Und wieviel verdiente eine Prostituierte in Pompeji?

    Als besonderes Prunkstück stellen wir dann noch ein Goldstück mit einem bladen Kaiser vor.

    Vorderseite (Avers) des Aureus des Nero aus Lassenberg, Weststeiermark (Foto: J. Kraschitzer 2016), den man im Münzkabinett des Universalmuseum Joanneum in Graz bewundern kann:


    Rückseite (Revers) des Aureus des Nero aus Lassenberg (Foto: J. Kraschitzer 2016):

    Literaturtipp: * H. Kloft, Die Wirtschaft des Imperium Romanum, Antike Welt Sonderband (Mainz 2006)

    Hochgeladen am 03.05.2021.

Wir sind jetzt auf Wisspod!

Wissenschaftspodcasts, zu denen Artefakte erzählen ja auch gehört, sind eine tolle Möglichkeit, sich verschiedene wissenschaftliche Themen einzuverleiben. Wir produzieren ja nicht nur einen Podcast, sondern wir hören sie ja auch gerne.

Wo und wann wir Podcasts hören:
  • beim Geschirrspüler ausräumen
  • beim spazieren gehen
  • unterwegs zur Arbeit
  • gemütlich auf dem Sofa
  • beim kreativ sein
  • zur Inspiration
  • zur Motivation
  • auf dem PC
  • über Spotify
  • an einem schlechten Tag
  • an einem guten Tag
  • (diese Liste könnte endlos weitergehen)
Wisspod Logo

Es gibt aber so viele Podcasts. Wie wir die richtigen Podcasts für uns finden?

Wir schauen gerne die Liste mit Kategorien auf WissPod durch und suchen uns eine Wissenschaftspodcast aus, das uns thematisch anspricht. Man interessiert sich z.B. für Archäologie? (zwinker, zwinker) Unter der Kategorie „Archäologie“ Podcast sind wir jetzt auch zu finden. 🥳

Unsere Empfehlung: vorbei schauen, Thema wählen, Podcast aussuchen und Play drücken.

Viel Spaß beim Wissen aufsaugen! Susanne und Natascha

Happy International Podcast Day!

Während Radios, Fernseher und Co eher berieseln und Hintergrundgeräusche produzieren, landen Podcasts direkt in meinem Ohr. Sie werden einfach ganz anders konsumiert, weil sie viel persönlicher sind. Kopfhörer auf und Wissen rein!

Deshalb lieben wir Podcasts. Alles Gute zum internationalen Podcasttag!

Unsere Lieblingspodcasts sind:

Zeitsprung die beiden sympathischen Hosts erzählen uns jede Woche eine Geschichte aus der Geschichte

http://ohwitchplease.ca/ der mit Abstand beste Harry Potter Podcast! Zwei aufgedrehte Kanadierinnen beleuchten die Buch- und Filmserie aus einer ganz neuen Perspektive.

The Anthropocene Reviewed der Autor John Green bewertet Dinge des Anthropozän auf einer fünf Sterne Skala.

Was sind eure Lieblingspodcasts?

Hallo, das sind wir…

…die Gesichter hinter den Stimmen.
Susanne

Wäre da nicht das im Garten vergrabene Wikingerschiff gewesen, hätte Susanne wahrscheinlich Astronomie studiert – oder wäre Automechanikerin geworden. Stattdessen hat sie sich für das Ausgrabungsgewerbe entschieden (auch wenn das im Nachhinein finanztechnisch die schlechtere Wahl gewesen ist). Spezialisiert auf provinzialrömische Archäologie mit gelegentlichen Ausritten in die Völkerwanderungszeit, versucht sie immer wieder, nerdige Hobbies mit dem Beruf zu verbinden. Und ja, sie besitzt auch Hut und Peitsche!

Natascha

Neugier ist der Katze Tod, sagt man. Doch soweit geht es Natascha noch sehr gut. Vielleicht hat sie ja neun Leben. Und neugierig stürzt sie sich gern in neue Abenteuer und Interessen, wenn sie die Zeit dazu findet. Denn neben dem Übersetzen, Tanzen, Malen und Tagträumen hat sie ein neues Opfer gefunden, dem sie alle ihre Fragen zur neuesten Thematik, die sie gerade beschäftigt, stellen kann. Nur gut, dass zufällig ein Mikro daneben gestanden ist und man sich jetzt das Gespräch in einem Podcast anhören kann…