#2: Wie viel Wein passt da hinein? oder: Wagenrennen mit Achsenbruch

Er ist schon ein sehr schönes Stück, der Silberbecher von Grünau. Und wertvoll. Und zeigt uns spannende Szenen.
Seite A
Seite B

beide Fotos: Andreas Schneider
Mosaik mit Wagenrennen aus Lyon (Lugdunum) (Von Internet Archive
Book Images –
https://www.flickr.com/photos/internetarchivebookimages/14578188639/, No
restrictions, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41880209)

Internetauftritte der beiden erwähnten Museen:
https://www.museum-joanneum.at/
https://www.feuerwehrmuseum.at/
Literaturhinweise zur Folge:
https://de.wikipedia.org/wiki/Silberbecher_von_Grünau
https://homepage.univie.ac.at/elisabeth.trinkl/forum/forum0618/87circus.htm
Wolfram Letzner, Der römische Circus. Massenunterhaltung im Römischen Reich (Mainz 2009)
Hochgeladen am 03.08.2020.

4 Gedanken zu „#2: Wie viel Wein passt da hinein? oder: Wagenrennen mit Achsenbruch

  1. Betriebsurlaub + Geburtstagsgeschenk basteln für Schwiegerpapa ==> Zeit zum Anhören! Sehr spannend und unterhaltsam. Ist gar nicht so lang her, dass ich den Circus Maximus abgegangen bin, jetzt gibt’s endlich das Hintergrundwissen dazu. Ich kenn mich in der Vergangenheit gar nicht aus, aber irgendwann kann ich das Wissen sicher anbringen (bzw beim Historikernerd Schwiegeropa damit prahlen). Kuchenwünsche bitte zu mir 😀

    1. Liebe Sandra, vielen Dank für das Lob – und den immer genialen Kuchen, wenn wir bei euch in Omas Teekanne sind! Da liefern wir gerne wieder neues Wissen für den Schwiegeropa nach :-).

  2. Perfekter Urlaubstag! Ich schnippel an meinen Pflanzen und vor meinem geistigen Auge geht’s im Zirkus rund – buchstäblich! Und prompt entspinnt sich nebenbei eine Diskussion mit meinem Mann, wie schnell man mit einem Messer einen Lederzügel durchschneiden kann. Good Times! Danke auch für die Exkurse zu den Fachwörtern, für mich sehr spannend weil völlig neu, eh klar, ganz andere Baustelle.

    1. Liebe Mirjam, hoffentlich hast du deine Pflanzen dann nicht zu stark gestutzt – oder wolltest dann experimentalarchäologisch jemanden vom Wagen werfen, um das Durchschneiden des Lederriemens zu testen. *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.