#27: Von Troja nach Moskau – Der weite Weg des Schatz des Priamos

From Russia with Love – damit könnte man übertiteln, was sich 1994 im Puschkin-Museum ereignet hat. Wir schauen uns in dieser Folge an, wie es soweit gekommen ist, dass einer der berühmtesten Fundkomplexe aus der heutigen Türkei, mit Stationen in halb Europa, schließlich in Moskau gelandet ist (nämlich wirklich!).

Da darf dann natürlich auch eine Kurzbiographie seines Finders, Heinrich Schliemann, nicht fehlen (die ja auch nicht ganz so astrein ist).

Kopie des Kleinen Diadems aus dem sog. Schatz des Priamos, Neues Museum, Berlin (Foto: A. Schneider, 2016) :

Literaturtipps: * K. Akinscha, G. Koslow: Beutekunst. Auf Schatzsuche in russischen Geheimdepots (München 1995)

* I. Antonowa, W. P. Tolstikow, M. J. Trejster, Der Schatz aus Troja. Schliemann und der Mythos des Priamos-Goldes. Übers. aus dem Russischen: Vh. König, Ausstellungskatalog Puschkin-Museum Moskau 1996/97 (Stuttgart 1996)

Vielen Dank an Stefan für das Sprechen des Zitats!

Hochgeladen am 23.08.2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.