#8: Jenseits des Jenseits – Das Etrusker Halloween-Special

Dass die Etrusker zu den rätselhaften Völkern der Antike zählen liegt nicht daran, dass sie so wenige Denkmäler und Artefakte hinterlassen hätten (die gibt es in großer Zahl) – es liegt eher daran, dass diese zum Teil nicht dem Kanon der griechischen und römischen Kunst entsprechen, obwohl sie von den einen stark beeinflusst wurden und die anderen selbst beeinflusst haben. Das sieht man unter anderem an ihren Gräbern und ihren Vorstellungen vom Jenseits, die wir uns dieses Mal genauer ansehen.
Porträt der Velia Velcha aus der Tomba dell’Orco I, Tarquinia: (Abbildung: By Unknown author – Tarquinia, Italy, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5259994 (Zugriff 22.10.2020))

Umzeichnung mit Tuchulcha, Peirithoos und Theseus aus der Tomba dell’Orco II, Tarquinia: (Abbildung nach MonInst 9 (Rom 1870), Taf. 15 (online unter https://arachne.uni-koeln.de/Tei-Viewer/cgi-bin/teiviewer.php?manifest=BOOK-ZID1316667, Zugriff 20.10.2020))


Darstellung des Charun aus der Tomba Francois, Vulci: (Abbildung: Von Autor unbekannt – fresco, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=65398659 (Zugriff 20.10.2020))

Darstellung der Vanth aus der Tomba degli Aninas, Tarquinia: (Abbildung: Von uploaded to Wikipedia by Kwamikagami – the English language Wikipedia (log), Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7999793 (Zugriff 20.10.2020))

Literaturtipp: D. Graen (Hrsg.), Tod und Sterben in der Antike. Grab und Bestattung bei Ägyptern, Griechen, Etruskern und Römern (Stuttgart 2011)
Vielen Dank an Dr. Sebi für die freie Interpretation des Zitats (schrum schrum schrum)!
Hochgeladen am 26.10.2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.